Die Herkunft der Haarverlängerung

Herkunft Haarverlängerung

Am wertvollsten gelten hierzulande Extensions aus europäischem Echthaar, weil sie unserer Haarstruktur entsprechen. Man findet jedoch immer weniger Spender in Europa, deren Haar gesund, ungefärbt und unbehandelt ist und darüber hinaus noch eine gewisse Grundlänge aufweist. Da das Rohmaterial für die Verarbeitung aber naturbelassen sein muss, ist es kaum zu bekommen und dementsprechend sehr teuer. Meistens stammt es heute aus Osteuropa.

Die große Masse der Rohhaare kommt dagegen aus Indien zu uns. Dort tragen noch viele Menschen ihr Haar unbehandelt.  Aus religiösen Gründen opfern sie es in Tempeln, wo es indische Haarhändler aufkaufen und an die Zweithaar-Hersteller vertreiben. Tempelhaar hat gegenüber ausgebürstetem Haar einen wichtigen Vorteil: Die Haare liegen alle in Wuchsrichting und können so beim Kämmen nicht verfilzen.

Das Indische Haar ähnelt dem europäischen und lässt sich so behandeln, dass der Laie nicht merkt, dass es indischer Herkunft ist. Die Qualität kann jedoch durch die Behandlung des Rohhaars leiden, wenn die Schuppenschicht dabei entfernt wird. Auch aus Chine gelangt Rohhaar in die Produktion. Es ist jedoch von seiner Struktur her kaum für Europäer geeignet. Der Markt hierfür liegt vor allem in Japan.

Neben den Echthaar- sind auch Kunsthaar- Extensions auf dem Markt erhältlich. Doch Achtung: In der Regel leidet das Kunsthaar durch Reibung, etwa an der Schulter, sodass es schnell kaputt geht und nur bis Schulterlänge eingesetzt werden sollte. Beauty Hair Extensions GmbH bietet nur 100% Echt Haarverlängerung an.